Ziel des Forschungsvorhabens ist die Optimierung von Diesel-Hybridantriebssträngen sowie die Optimierung der Betriebsstrategie mittels einer neuartigen Entwicklungsmethodik, die es erlaubt, verschiedene PKW Hybrid-Antriebskonzepte mit Hinblick auf die Erfüllung der kommenden RDE-Gesetzgebung zu untersuchen. Dazu wird das Fahrzeug in einer virtuellen Umgebung mit anderen Verkehrsteilnehmern vernetzt.

Für diese Forschungsaufgabe bietet das Center for Mobile Propulsion (CMP) der RWTH Aachen University – einerseits mit seinem echtzeitfähigen System zur Prüfstandsvernetzung und andererseits mit der Möglichkeit der engen fachlichen Zusammenarbeit der Speziallisten im Forschungsverbund – die idealen Voraussetzungen für die Einführung dieser neuen Entwicklungsmethodik.

Im Projekt wird diese neue Entwicklungsmethodik für zwei Anwendungsfälle entwickelt und demonstriert:

Im Anwendungsfall individuelle Mobilität wird die entwickelte Methodik auf einen PKW mit Diesel-Hybridantriebsstrang angewendet. Hierbei werden die Konfiguration des Hybridantriebsstrangs und die Betriebsstrategie so optimiert, dass insbesondere möglichst geringe Emissionen unter realen Fahrbedingungen (RDE) entstehen.

Im Anwendungsfall Logistik liegt der Fokus auf dem Verteilerverkehr bis 3,5 t Fahrzeuggewicht. Hierbei werden mit Hilfe der virtuellen Skalierung Konzepte für hybride Antriebsstränge leichter Nutzfahrzeuge simuliert und analog zum ersten Anwendungsfall bewertet. Der Fokus im Bereich des Betriebsmanagements richtet sich hierbei auf eine wirtschaftliche Routenoptimierung (Wirtschaftlichkeitsstrategie).

Das Institut für Kraftfahrzeuge (ika) der RWTH Aachen University beteiligt sich im Projekt mit einer Umfeldsimulation, welche es ermöglicht, virtuelle Informationen zum Fahrprofil als Eingangsgrößen für den Prüfstand zu generieren.

Kontakt

Oliver Voßen, M.Sc.
Institut für Kraftfahrzeuge (ika)
+49 241 80 23550
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Projektdauer

05/2017 – 04/2020

Beteiligte Institute

Institut für Kraftfahrzeuge (ika)
Lehrstuhl für Verbrennungskraftmaschinen (VKA),
Institut für Maschinenelemente und Systementwicklung (iMSE),
Institut für Stromrichtertechnik und Elektrische Antriebe (ISEA, ISEA-ESS), Institut für Elektrische Maschinen (IEM), Institut für Regelungstechnik (IRT)

Projektpartner

dSpace GmbH, DENSO AUTOMOTIVE Deutschland GmbH, BatterieIngenieure GmbH

Gefördert durch

Europäische Union (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung)